Geimpfte und genesene Personen sind getesteten Personen gleichgestellt! Das bedeutet, dass geimpfte oder genesen Personen (Lehrer, Schüler, Schulpersonal, Eltern…) von der verpflichtenden Testung in der Schule freigestellt sind, solange sie keine typischen Symptome zeigen oder eine aktuelle Infektion nachgewiesen ist. Sie dürfen sich gern weiterhin testen.
Als geimpfte Person gilt eine symptomfreie Person, die im Besitz eines auf Sie ausgestellten Impfausweises hinsichtlich des Vorliegens einer vollständigen Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 ist. Seit der letzten Impfung müssen dabei mindestens 14 Tage vergangen sein!
Genesene Personen sind im Besitz eines auf sie ausgestellten Genesenenausweis. Als solcher gilt ein Nachweis über das Vorliegen einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2, wenn der zugrunde liegende Test mittels PCR, PoC-PCR o.ä. durchgeführt wurde und mind. 28 Tage aber maximal 6 Monate zurückliegt. Antigenschnelltests werden dafür nicht anerkannt.
Legen Sie die oben genannten Dokumente ggf. in Verbindung mit Ihrem Personaldokument (die Lehrkraft kennt Sie nicht) vor, wenn Sie den Test nicht durchführen wollen.
Für Geimpfte und Genesene entfällt die Absonderungspflicht bei einer an der Schule festgestellten Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2, solange bei der infizierten Person nicht eine ausländische, besorgniserregende Virusvariante (nach RKI) festgestellt wird.

Achtung!
Die bisherige qualifizierte Selbstauskunft über einen selbst durchgeführten Antigentest, der nicht in der Schule durchgeführt wurde, wird nicht mehr anerkannt. Diese Regelung wurde durch Bundesrecht überholt. Anzuerkennen sind Testungen, die von medizinischem Personal oder von Testzentren erbracht wurden, solange diese Tests nicht länger als 24 Stunden zurückliegen.

Ansonsten besteht weiterhin für alle nicht oben genannten Personen die Pflicht, beim Betreten der Industrieschule einen negativen Coronatest vorzuweisen.

Für Lehrer, Auszubildende und Schulpersonal gibt es unmittelbar nach Betreten des Hauses Testmöglichkeiten. Tragen Sie bis zur Durchführung der Tests in jedem Fall medizinischen Mund-Nasen-Schutz auch in den Klassenzimmern.

Sie werden Selbsttests in Ihrer ersten Unterrichtsstunde der Woche unter Lehreraufsicht im Klassenzimmer durchführen. Ohne einen negativen Selbsttest verwirken Sie Ihr Recht auf Teilnahme am Unterricht, dürfen das Gelände nicht betreten bzw. müssen das Schulhaus verlassen. Bringen Sie dazu unbedingt die von Ihnen und ggf. Ihren Erziehungsberechtigten unterzeichneten Erklärungen (vgl. Elternbrief des Kultusministers) mit.

Wer keine Einverständniserklärung vorweisen kann, muss die Schule verlassen und in den Betrieb gehen!

Alternativ legen Sie Ihrem ersten Lehrer/in eine ärztliche Bescheinigung über einen negativen Coronatest vor, die nicht älter als drei Tage sein darf.