Am Abend des 19. Juni 2019 kamen an der Industrieschule etwa 50 Gäste in den Genuss der öffentlichen Generalprobe des Sächsischen Sinfonieorchesters Chemnitz e.V. für das Konzert, welches das Laienorchester im Juli in Granada/Andalusien spielen wird. Unter Leitung von Musikdirektor Andreas Grohmann erklangen Stücke von Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Bela Bartok, Antonin Dvorak und Georges Bizet, die vom Publikum begeistert aufgenommen wurden.

Es war spannend zu erleben, mit welcher Konzentration und welchem Engagement die Mitglieder dieses Orchesters spielten und wie ernst die Korrekturen des Maestros genommen wurden. Diese Spannung übertrugen die Musiker gekonnt auf ihr Publikum, das mit Lohn für die Künstler nicht geizte. Die geschaffene Verbindung spiegelte sich in den angeregten Gesprächen in der Pause wider, welche mit Spannung in den zweiten Teil der Proben führten.

Das Sächsische Sinfonieorchester Chemnitz e.V. musste wegen der Bauarbeiten in der Stadthalle Chemnitz seinen über viele Jahre angestammten Probenraum leider räumen. Gerade im Hinblick auf die städtische Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas ein herber Rückschlag für die Qualität der Arbeit. Ihr Quartier für die Proben hat das Laienensemble momentan in der gut klingenden Aula der Industrieschule am BSZ für Technik I aufgeschlagen, die dennoch für ein solch großes Orchester zu klein ist. Der Klang in der öffentlichen Generalprobe belegt die Lebhaftigkeit der Musiker, sich nicht durch Launen unterkriegen zu lassen.

Möglicherweise folgen dieser einen Probe weitere. Auf jeden Fall danken die Gäste für diesen wohlklingenden Abend und wünschen dem Sächsischen Sinfonieorchester einen gelungenen Auftritt in Granada.

Fotos: Sächsisches Sinfonieorchester Chemnitz e.V.